Landau sucht den Superpfarrer

Einen Superstar suchen wir nicht. Und auch kein Supertalent.

Aber eine/n Pfarrer/in oder ein Pfarrerspaar für unser Gemeindegebiet im Landkreis Dingolfing-Landau.

Seit dem Weggang von Pfarrer Klaus-Ulrich Bomhard im Oktober 2018 ins benachbarte Deggendorf wird unser Gemeindegebiet in Vakanz geführt. Pfarrer Micha Boerschmann aus Regensburg übernimmt von Seiten des Dekanats als Interimspfarrer die Vakanz. Gemeinsam mit Amtskollegen aus dem Umland und Lektorinnen/Lektoren führt er Gottesdienste, Taufen, Trauungen, Seelsorge und Beerdigungen durch. 

Zu besetzten sind insgesamt 1,5 Stellen, die sich auf das Gemeindegebiet mit den Schwerpunkten Landau an der Isar (eine Stelle) und Wallersdorf (0,5 Stellen) verteilen. Das ist ideal für ein Pfarrerspaar (Stellenteiler) in Stellenkombination.

Den oder die neuen Pfarrer erwartet eine Gemeinde mit rund 2.460 Gemeindemitgliedern, davon 870 im 2. Sprengel. Das Pfarrhaus mit Pfarrbüro liegt in unmittelbarer Nähe zur zentralen Friedenskirche in Landau an der Isar. Zentrumsnah und dennoch geschützt mit Garten und altem Baumbestand bietet es eine angenehme Atmosphäre. Aktuell laufen dort umfangreiche Renovierungsarbeiten.

Mit Herzblut für die Gemeinde

Eines der Aushängeschilder unserer Gemeinde ist der evangelische Kindergarten „Spielraum“ . Mit  fünf Kindergruppen bildet er einen beliebten und wichtigen Pfeiler in der Kinderbetreuung der Region. Ebenso der Evangelische Verein, der das gemeindeeigene Freizeithaus Muschenried im nahegelegenen Bayerischen Wald betreibt.  Gerade weil Evangelische im katholisch geprägten Niederbayern – rund 10 % der Bevölkerung sind evangelisch - zahlenmäßig eher eine Minderheit darstellen, liegt uns der Zusammenhalt in der Gemeinde und die Ökumene sehr am Herzen.

Die/Den neue/neuen Stelleninhaber/-in erwartet eine lebendige Kirchengemeinde, die gern auch einmal feiert, mit motivierten Mitarbeitern und vielen engagierten Ehrenamtlichen, die  ein vielfältiges Gemeindeleben für Jung und Alt ermöglichen.

Weitere Information finden Interessierte im Kirchlichen Amtsblatt 10/2018, S. 318 und im Kirchlichen Amtsblatt 7/2019, S. 174.